Skip to main content

Schreibtisch selber bauen

Schreibtisch selber bauen (lassen)?

Ein Schreibtisch ist ein recht individuelles Möbelstück, das den Bedürfnissen des Nutzers in vielerlei Hinsicht gerecht werden muss.

Der Tisch muss:

  • muss praktisch sein
  • Stauraum bieten
  • kompakt sein
  • zum Arbeiten einladen
  • ästhetisch ansprechend sein
  • in der Höhe passen
  • sich in den umgebenden Raum einfügen.

Kurz und gut: Schreibtischbesitzer sind anspruchsvolle Kunden. Und das ist auch gut so.

Worauf kommt es an?

Der Schreibtisch muss von der Größe her genau auf das Arbeits- oder Jugendzimmer, in dem er steht, abgestimmt sein.

Das betrifft sowohl die Größe der Tischplatte als auch den vorhandenen Stauraum. Während ein Schreibtisch in einem Büro oder Vorsprechzimmer das dominante Möbelstück sein darf, sollte er in einem Kinder- oder Jugendzimmer dezent sein.

Und die Größe des Schreibtischs muss zum Benutzer passen: Kinder brauchen niedrigere Tische, die sich unter Umständen in der Höhe flexibel anpassen lassen und eine kippbare Platte haben, während jugendliche Computernutzer ausreichend Platz für das technische Gerät und eine zusätzliche Schreibplatte für die „Handarbeiten“ brauchen.

Stauraum für Wörterbücher, Lexika, Stifte und andere Utensilien werden von manchen Menschen benötigt, von anderen nicht.

Und selbstverständlich ist auch das Material ausschlaggebend: In einem Vorsprechzimmer oder einem Büro, wo Kunden empfangen werden, muss der Schreibtisch repräsentative Zwecke erfüllen. In einem heimischen Arbeitszimmer muss er dagegen Wohlfühlatmosphäre schaffen. Und im Kinder- oder Jugendzimmer sollte er sich der übrigen Einrichtung soweit anpassen, dass er nicht auffällt.
Sitzhaltung
Von der Firma Ergotron gibt es übrigens ein Online Tool um die perfekte Sitzhaltung für die Arbeit am Schreibtisch zu bestimmen. Für eine 1,80 große Person werden folgende Maße empfohlen:

Die optimale und gesündeste Sitzhaltung am Schreibtisch
Die optimale und gesündeste Sitzhaltung für eine 1,80 große Person

1. Von der Stange?

Wer sich über seine Wünsche klar ist, kann selbstverständlich durch die Möbelhäuser gehen oder online nachsehen, ob es den perfekten Schreibtisch gibt. Allerdings ist es dabei wenig hilfreich, ein genaues Bild im Kopf zu haben: Was beim Discounter, im Mittelklasse-Möbelhaus oder beim Designer verkauft wird, ist nach allgemeiner Marktlage fabriziert und nicht auf individuelle Wünsche zugeschnitten. Einen brauchbaren Schreibtisch, der wirklich nur seinen Zweck erfüllt und nicht mehr, den findet man so sicherlich. Und vor allem ist der schnell verfügbar. Die meisten Möbelmärkte bieten an, das Stück gleich fertig verpackt mitzunehmen und selbst aufzubauen. Teuer ist das in der Regel auch nicht, wenn man mal von tatsächlichen Designerstücken absieht, die allerdings eher repräsentativ denn praktisch sind und oft genug auch nach Kundenwunsch angepasst werden müssen.

2. Zusammen erarbeitet: eine Maßanfertigung

Es gibt sie noch: Schreiner, die von Hand arbeiten und Kundenwünsche erfüllen. Man muss sie allerdings suchen, denn sie sind selten geworden. Glücklich können sich die Menschen schätzen, die einen Opa oder Onkel, einen Nachbarn oder Freund mit eigener Schreiner- oder Glaserwerkstatt haben. Denn diese Menschen können tatsächlich auf eine Maßanfertigung hoffen.

Normalerweise setzt man sich mit dem Handwerksmeister seines Vertrauens zusammen und bespricht alle Wünsche. Größe, Material, benötigte Extras wie Steckdosenleisten, Schubladen und erhöhte Ablagen werden besprochen, und es wird Maß genommen. Die Köfpergröße ist wichtig, denn ein zu niedriger oder zu hoher Schreibtisch führt zu einer falschen Sitzhaltung und die verursacht Verspannungen im Rücken- und Nackenbereich bis hin zu Kopfweh.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Man bekommt genau den Schreibtisch, den man sich wünscht, und man muss ihn nicht einmal selbst aufbauen. Denn Kundenservice gehört zum Handwerk, das fertige Stück wird frei Haus geliefert und aufgebaut. Das ist natürlich kostenintensiver als ein Schreibtisch aus dem Möbelhaus. Aber an einem solchen Stück hat man normalerweise ein Leben lang Freude. Dabei ist es ganz egal, ob der Wunschtisch aus Holz, Glas, Edelstahl, mit Lederbezug, Nieten, farbig oder naturbelassen ist: Handwerker, die Maßanfertigungen anbieten, geben eine lange Garantie, bessern nach und kennen sich sogar mit der Pflege der Möbel aus. Übrigens können Anbieter wie deinMasstisch, die eine Maßfertigung über das Internet anbieten, eine kostengünstige Alternative zum Handwerksmeister vor Ort sein. Allerdings lassen sich hier meist nur wenige Maße (z.B. die Höhe oder die Größe der Tischplatte) vorgeben und keine individuellen Konstruktionen beauftragen.

3. Selbst Hand anlegen

Handwerklich geschickte Menschen bauen sich ihren Schreibtisch selbst. Das ist mit viel Arbeit verbunden, erfordert Werkzeug, Platz und Geduld. Es hat einen Vorteil: Man kann wirklich alles selbst entscheiden, die Pläne auf halbem Weg durch das Projekt ändern, den Schreibtisch immer wieder anpassen. Spezialanfertigungen wie in Schränken verschwindende Schreibtische, Arbeitstisch freistehend mitten im Raum und von allen Seiten nutzbar und platzsparend wegklappbare Tisch für kleine Räume werden so realisierbar. Kinder lieben es, wenn Papa oder Opa die Möbel selber baut. Da darf es auch mal ein Schreibtisch in Form einer Ritterburg, eines Prinzessinnenschlosses oder mit Mosaiksteinen besetzt sein. Ein weiterer Vorteil ist der Preis – denn den bestimmt der Bauer selbst. Arbeitszeit wird bei selbstgebauten Dingen nicht berechnet und über die Materialkosten hat man die volle Kontrolle.


Ähnliche Beiträge